Rhein.com > Region > Orte > Detail

- Werbung -

 

Namedy

Burg Namedy
Foto: RLP-Tourismus

Bildergalerie

Laden Sie hier eigene Bilder zu Namedy in eine Bildergalerie.

Erstmals im Jahr 1255 erwähnt, ist Namedy heute ein Stadtteil von Andernach. Der Ort liegt gegenüber von Leutesdorf und der Insel "Namedyer Werth".

Die in der Mitte des 13. Jahrhunderts errichtete Kirche St. Bartholomäus war ursprünglich ein schlichter frühgotischer Bau, der bis 1600 dem Orden der Zisterzienserinnen angehörte. Zunächst flachgedeckt und einschiffig errichtet, mit kleinem, einfachem Chor, wurde er 1521 unter Äbtissin Hildegard Husmann umgebaut; die Seiten wurden erhöht, Pfeiler eingefügt sowie die Gewölbe spätgotisch eingerichtet. In dieser Zeit entstand auch die zweischiffige Halle.

Besonders sehenswert in dem landschaftlich reizvollen Rheintalabschnitt ist die Burg Namedy. Das Schloss, im 13. Jahrhundert als Wasserburg und zugleich als Sitz der Familie Huysmann eingerichtet, gehört seit 1909 den Hohenzollern. Damals erwarben Prinz Carl-Anton von Hohenzollern und seine Frau Joséphine, Prinzessin von Belgien, Burg Namedy als Wohnsitz. Carl-Antons Enkel Prinz Godehard und seine Frau Prinzessin Heide haben die Burg fast zwei Generationen später renoviert und dem Publikum geöffnet. Daraus entstand das Projekt "Begegnung Burg Namedy". Die Burg Namedy bleibt auch heute noch ihrem Schicksal treu: Privates Wohnhaus, Kulturstätte und Ort der Begegnung in einem. Auf dem Schloss finden die "Andernacher Musiktage" und der Kultursommer "Villa Musica" statt sowie andere öffentliche Veranstaltungen. Der schöne Park sowie das "Namedyer Hochzeitszimmer" sind weit über die Region hinaus bekannt. Der Renaissance-Erker zeigt die Wappenfigur und Erbauungsjahreszahl 1554.

Alte Kastanienalleen führen auf das malerische Gebäude zu, hinter dem ein Naturpark sich bis in die Namedyer Höhen erstreckt. Das Schloss vereint der Charme des Mittelalters, den Komfort des dritten Milleniums, Tradition und Modernität sowie Luxus und Gemütlichkeit. Das aus dem 14. Jahrhundert stammende Schloss war schon immer ein Ort der Kontraste, wo alles möglich war, wo jeder sein Glück fand. Hier suchten asketische Nonnen die sinnliche Ruhe, hier spielte Bismarck Karten bis zum Morgengrauen, hier trafen sich Monarchen aus Belgien, England und Rumänien zur Jagd und zum Feiern, hier dichtete der große Apollinaire märchenhafte Erzählungen.

Sehenswürdigkeiten:
Burg Namedy, St. Bartholomäus Kirche



Druckansicht
Eigenen Beitrag als Rhein-Urlaubsreporter verfassen

Suche

- Werbung -

Kurz-Info

Tourist-Information
Läufstr. 4
56626 Andernach
Tel:  0 26 32 - 29 84 20
E-Mail

Unterkünfte in Namedy